Oxygen look and feel

Oygen: moderner und leistungsstarker XML-Editor

Der Editor Oxygen ist derzeit der leistungsstärkste XML-Editor auf dem Markt. Nachfolgend ein «look and feel» für einige Feature.

Chapter und section

Chapter- und section-title sowie die Nummerierung werden im Editorfenster deutlich hervorgehoben. Attribute, wie id etc. sind direkt im Editor-Fenster zu sehen.

Chapter and section

Container

Container wie z.B. Chapter, section oder tables können nicht nur in der Outline-Ansicht sondern auch im Editorfenster auf- und zugeklappt werden. So kann sich der User jederzeit die gewünschte Umgebung herstellen.

Querverweise mit Verweisziel

Querverweise (xrefs) werden im Editorfenster einschliesslich Link zum Verweisziel und ID des Verweisziels angezeigt. Im Vergleich zu XMetaL ist keine Programmierung notwendig, um das Verweisziel anzuspringen.

Querverweise

Attribute

Attribute können leicht und auf mehreren Wegen eingefügt werden: Im Feld des Attributs selber. In einer Zeile unterhalb des ausgewählten Attributs, wobei die Eingabe dann noch einmal separat angeklickt werden muss.

Attribute eingeben

Tabellen

Unsere Anwendung arbeitet mit CALS-tables. Diese können via Icon eingefügt werden, ebenso können rows und columns eingefügt oder gelöscht und Zellen überspannt und wieder separiert werden.

table-toolbar-icons
Tabellen

Tabellen können mit Hilfe von zahlreichen Attributen individuell gestaltet werden. Zum Beispiel mit und ohne Fortsetzungshinweis, mit und ohne äusserem Rahmen (frame), Darstellung pagewide oder nicht, Schriftgrösse normal, etwas reduziert oder reduziert, Abstände Text zu Zellenrahmen (padding), usw.

table attributs

Abbildungen

In der Studienanwendung können Abbildungen einzeln als auch als figuregroups eingefügt werden. Figuregroups können zwei oder drei horizontal angeordnete Abbildungen enthalten. Jede Abbildung hat eine separate figure No mit Bildunterschrift (caption).

figure group

Special Characters

Sonderzeichen, d.h. Zeichen aus z.B. einem Unicode-Zeichensatz wie «Arial Unicode MS”, können direkt in diesem Fenster ausgewählt und in das Dokument eingesetzt werden. Die Character können über den Hexadecimalcode, den Dezimalcode oder deren Beschreibung gesucht werden. Im Beispiel: “None breaking space”: hexadecimal = 00A0; Character entity decimal =   Character entity hexadecimal = &#xa0.

Special Characters

Die so eingegeben Zeichen werden beim Transformationsprozess richtig interpretiert. Eingabe und Ausgabe sind in XML ja bekanntlich separate Prozesse.

Literatur

Unsere Studienanwendung enthält neben einem eigenen Container für die Literaturangaben noch ein «Verzeichnis der Internetquellen» (internetsources-toc). Alle Internetquellen können sowohl im Text als auch im Container für die Literaturangaben als URL eingegeben werden.

Hier die Ansicht in der Ausgabe:

Internet-toc

Stichwortverzeichnis

Für den Stichwort-geleiteten Zugriff auf bestimmte Inhalte in der Arbeit gibt es das in der Wissenschaft bewährte Konzept des Stichwortverzeichnisses. Ein solches Verzeichnis lässt sich in der Studienanwendung automatisiert generieren. Dazu wird das Element Index gesetzt. Die Stichworteinträge im Inhalt der Arbeit werden mit dem Element indexterm getaggt.

Publizieren, Vorschau

Die XML-Instanz kann über einen Button in der Menüleiste transformiert werden. Zweckmässigerweise ist dies die Vorschau (GUI = Graphical User Interface) im Antenna House Formatter, derzeit in der Version 6.5. Aus der Vorschau heraus erzeugen Sie ein pdf in wenigen Sekunden.

top

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.